🚀 Wir stellen ein! Schau dir unsere offenen Stellen an! 🚀

30.10.2022

Mitarbeiter App

3 Min. Lesezeit

https://images.prismic.io/flipapp-relaunch/aae9daf4-d17d-497e-8ea3-ff0c36ffeb3c_blog-banner-advantages-employee-app.jpg?auto=compress,format&rect=52,0,2056,1440&w=848&h=594
https://images.prismic.io/flipapp-relaunch/aae9daf4-d17d-497e-8ea3-ff0c36ffeb3c_blog-banner-advantages-employee-app.jpg?auto=compress,format&rect=0,0,2160,1438&w=350&h=233

5 Vorteile einer Mitarbeiter-App [mit Beispielen]

Wie kann eine Mitarbeiter-App helfen, fĂŒnf große Herausforderungen der internen Kommunikation zu lösen? Beispiele aus der Praxis zeigen, welche Vorteile eine Mitarbeiter-App wirklich bietet.

Portrait von Steffen Heritsch von Flip

Steffen Heritsch

Communication Specialist

74 Prozent der BeschÀftigten gehen davon aus, dass sie Informationen des Unternehmens verpassen

Vorteil 1 der Mitarbeiter-App: Personalisierte und messbare Inhalte

Kommen die offiziellen Unternehmensinformationen bei BeschĂ€ftigten ohne PC ĂŒberhaupt an? Mangels Messbarkeit regiert in vielen Unternehmen das Prinzip Hoffnung. Und die stirbt bekanntlich zuletzt. Aber sie stirbt – sobald man durch die Brille der Belegschaft schaut.

Hauptgrund sind zwei Frust-Faktoren fĂŒr operative BeschĂ€ftigte: Sie mĂŒssen stĂ€ndig an AushĂ€ngen, Infoscreens oder Terminal-PCs nachsehen, ob es Neuigkeiten gibt. Was hĂ€ufig nicht der Fall ist. Und wenn doch, sind die Informationen nur fĂŒr einzelne Berufsgruppen wichtig.

Die Lösung liegt in der Segmentierung der Informationen: In einer Mitarbeiter-App sorgen Gruppen dafĂŒr, das Informationen nur bei denjenigen ankommen, fĂŒr die sie relevant sind – kategorisiert nach beispielsweise LĂ€ndern, Standorten, Berufsgruppen oder Schichten.

Wie ein digitales und personalisiertes schwarzes Brett bĂŒndelt ein Newsfeed alle Neuigkeiten aus diesen Gruppen: So einfach wie es die Nutzer:innen auf Facebook, Instagram und Co. lieben – und so sicher, dass auch der Datenschutz in der Mitarbeiter-App gewĂ€hrleistet ist.

59 Prozent der Kommunikationsverantwortlichen sehen es als die grĂ¶ĂŸte Herausforderung, BeschĂ€ftigte zu aktivieren

Vorteil 2 der Mitarbeiter-App: Geringerer Aufwand fĂŒr Kommunikation und Organisation

In einem macht das schwarze Brett seinem Namen alle Ehre: FĂŒr interne Kommunikator:innen ist es eine Black Box. Ob und wie operative BeschĂ€ftigten die Informationen verarbeiten, bleibt in der Regel verborgen.

Offensichtlich dagegen ist der große Aufwand. Eilige Informationen per Aushang in allen Muttersprachen der BeschĂ€ftigten kommunizieren? Bei einem Drei-Schicht-Betrieb in der Produktion und mehreren Standorten ist das fast unmöglich, in anderen Konstellationen ein unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸiger Aufwand.

Mit einer App fĂŒr die interne Kommunikation sparen sich die Verantwortlichen diesen Aufwand. Das sind die Funktionen einer Mitarbeiter-App, die besonders geschĂ€tzt werden:

  • Informationen gelangen mit zwei Klicks und in Echtzeit genau zu denjenigen, fĂŒr die sie relevant sind
  • Die Übersetzung in Landessprache erfolgt automatisch
  • BeitrĂ€ge lassen sich vorab planen und zu einem gewĂ€hlten Zeitpunkt automatisch veröffentlichen
  • Die Personaleinsatzplanung wird mobil: DienstplĂ€ne, Zeiterfassung und Co. sind per Smartphone immer erreichbar
  • Über Rechte und Rollen verteilt sich die Verantwortung auf viele Schultern

Praxis-Beispiel McDonald's

Auf der Digital X hat Sandra MĂŒhlhause, PersonalvorstĂ€ndin vom Flip-Kunden McDonald's, Einblicke in die humanisierte Digitalisierung per Mitarbeiter-App gegeben.

Vorteil 3 der Mitarbeiter-App: gesteigertes Engagement der Mitarbeitenden

Immer wieder hören wir Zweifel, ob sich BeschÀftigte am Band, im Lager oder an der Kasse wirklich einbringen wollen. Unsere Erfahrung: Sie wollen, sofern sie eine einfache Möglichkeit bekommen und etwas bewegen können. Ein Grund, warum die Mitarbeiterbefragungen bei vielen Flip-Kunden besonders beliebt ist. Noch wichtiger ist jedoch die tÀgliche Mitarbeiterbeteiligung.

Ein Beispiel eines Flip-Kunden zeigt, wie schnell sich Feedback auszahlt: In der Filiale einer Einzelhandelskette kÀmpfen die BeschÀftigten damit, dass Seife beim Auspacken auslÀuft. Die Mitarbeiter:innen erkundigen sich per App nach einer Lösung.

Jetzt geht alles ganz schnell: BeschÀftigte aus einer Filiale nach der anderen bestÀtigen die Erfahrungen. Ursache ist eine fehlerhafte Verpackung, die beim Lieferanten reklamiert und nachgebessert wird. Ohne App hÀtten die BeschÀftigten den Fehler lange bei sich gesucht, bis das Problem zur Zentrale durchgedrungen wÀre.

122 Milliarden Euro kostet mangelnde Identifikation die deutsche Wirtschaft pro Jahr

Vorteil 4 der Mitarbeiter-App: höhere Identifikation der BeschÀftigten

Kommt es zu einer KĂŒndigung, liegt es hĂ€ufig nicht am Gehalt. KĂŒndigungswillige Mitarbeiter:innen fĂŒhlen sich nicht ausreichend wertgeschĂ€tzt (76 Prozent), erleben eine schlechte interne Kommunikation (70 Prozent) und machen MĂ€ngel in der Unternehmenskultur aus (43 Prozent), wie das Consulting-Unternehmen Harbinger zusammengetragen hat.

Eine Mitarbeiter-App löst diese Probleme zwar nicht von selbst, schafft aber die Voraussetzung. Zwei Erfolge, die ohne App nicht möglich gewesen wÀren:

  1. Verantwortung ĂŒbertragen: Die Weinfachberater:innen der Prechtl-FrischemĂ€rkte kommunizieren filialĂŒbergreifend ĂŒber ihre eigene Gruppe. Und lösen Probleme gemeinsam. “Die Mitarbeitenden fĂŒhren nicht mehr nur aus, sondern ĂŒbernehmen Verantwortung. Ohne, dass es ĂŒber die Zentrale geht. Das hebt sie auf ein neues Level”, sagt Simon Mareth, Mitglied der GeschĂ€ftsfĂŒhrung.
  2. Ideen generieren: 150 VerbesserungsvorschlÀge haben Europart-BeschÀftigte in 12 Monaten per Mitarbeiter-App eingereicht. Ihre Identifikation mit dem Arbeitgeber ist um 25 Prozent gestiegen.

Praxis-Beispiel Einzelhandel

Wie BeschĂ€ftigte der Prechtl-FirschemĂ€rkte mehr Verantwortung ĂŒbernehmen, hat Simon Mareth, Mitglied der GeschĂ€ftsfĂŒhrung, im Flip Expert Talk verraten.

Vorteil 5 der Mitarbeiter-App: Schluss mit Meeting-Marathon und E-Mail-Flut

Bei der Belegschaft auf der FlĂ€che kommen relevante Informationen tröpfchenweise an, die Kolleg:innen im BĂŒro gehen in einer E-Mail-Flut unter: Verantwortliche in der internen Kommunikation berichten uns, dass bis zu 80 Prozent ihrer E-Mails von intern kommen.

Bei Meetings sieht es nicht viel besser aus – schließlich sind sie unverzichtbar, wenn es darum geht, wichtige Informationen an BeschĂ€ftigte ohne PC und E-Mail-Adresse zu verteilen.

Eine Mitarbeiter-App kommt der Face-to-Face-Kommunikation sehr nahe: Schnell, direkt und zielgenau erreichen Informationen diejenigen, fĂŒr die sie wichtig sind. Was an Mimik und Gestik verloren geht, kompensieren die aus privaten Messengern bekannten Emojis. Lange E-Mails und Termine gehören der Vergangenheit an.

Die Vorteile in Zahlen

Wie Mitarbeiter-Apps die interne Kommunikation verbessern, zeigt eine von der DHBW Stuttgart durchgefĂŒhrte Studie. Folgende Angaben machten die Prodbanden – jeweils vor und nach EinfĂŒhrung der Mitarbeiter-App.

Interne Kommunikation vor und nach der EinfĂŒhrung einer Mitarbeiter-App

Mitarbeiter-App: 13 Fragen, die Sie jedem Anbieter stellen sollten

Die Checkliste fĂŒr die Anbieter-Auswahl